Anschrift Auenwaldschule

 
Der Fühlpfad entsteht neu

11.03.2014
 

1999 entstand anlässlich des 25-jährigen Schuljubiläums im Schulwald der Auenwaldschule ein Natur-Erlebnispfad. Damals wurde die Idee zu diesem Projekt in der Klasse 3b geboren und gemeinsam mit dem Klassenlehrer dieser Klasse umgesetzt. Die Klasse nahm eine professionelle Hilfe durch eine Försterei in Anspruch und es entstand eine großzügige Anlage mit 2x8 Fühlfeldern, die mit unterschiedlichen Materialien befüllt wurde. Auch die heutige Regionalschule war an diesem Vorhaben beteiligt.

In der Festschrift zum 25-jährigen Bestehen wurde in kurzer Form von den Möglichkeiten der pädagogischen Arbeit im Auenwald berichtet. Über die Entstehung des Fühlpfades konnte man dort folgendes lesen:

 

Der Zahn der Zeit setzte der Anlage im Laufe der Jahre stark zu. In den vergangenen Jahren konnte der einst liebevoll angelegte Tastpfad nicht mehr genutzt werden. Heute - 15 Jahre nach dem Aufbau – war der Fühlpfad stark verrottet und bedurfte dringend der Instandsetzung, bzw. Neugestaltung.

Frau Stubenrauch, die in diesem Schuljahr die AG „Natur und Umwelt erleben“ leitet, nutzte das ausnehmend sonnige und warme Frühlingswetter und plante die Sanierung des Fühlpfades mit den Schülerinnen und Schülern der Arbeitsgemeinschaft. Herr Haarhaus, unser Hausmeister, ließ der Arbeitsgemeinschaft und Frau Stubenrauch alle nur erdenkliche Hilfe zukommen. Die Elternschaft unterstützte das Vorhaben sehr. So wurde beispielsweise darauf geachtet, die Kinder nicht in den besten Anziehsachen am Mittwoch in die Schule zu schicken, sondern eher „Spielgarderobe“ und alte „Klamotten“ auszuwählen. So konnte nach Herzenslust gegraben, gestrichen und gearbeitet werden.

Herr Haarhaus, unser Hausmeister, baute die neuen Fühlkisten und stellte einige Naturmaterialien zur Verfügung, die im Fühlpfad verbaut werden konnten. Auch die Aufstellung der Fühlkisten organisierte er und stand der Gruppe mit Rat und Tat zur Seite.

Frau Stubenrauch spannte kurzerhand einen Anhänger an ihr Auto und transportierte die Materialien so weit wie möglich an den Schulwald heran – alles Weitere jedoch war nur durch „Kidpower“ zu leisten. Alle Teilnehmer der AG spuckten in die Hände und waren mit Feuereifer am Werke. Frau Stubenrauch erklärte genau, welche Arbeitsschritte ausgeführt werden sollten. Zunächst wurde der alte Fühlpfad abgetragen und das Erdreich darunter für die neuen Kästen vorbereitet. Anschließend wurden die neuen Kästen aufgestellt und mit einer speziellen Farbe gestrichen, um das Holz vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die unterschiedlichen Materialien, die die Fühlkästen füllen werden, wurden gesammelt. Zapfen, Holzschredder, Steine und Sand wurden in kleinen Größen von den Kindern gesammelt, oder vom in der Nähe geparkten Auto an die Kästen getragen. Ein Fließ wurde ausgelegt, damit die einzelnen Kästen nicht in kürzester Zeit verunkrauten und nach und nach die einzelnen Felder gestaltet.

Einige AG-Stunden Arbeit werden noch in dieses Projekt fließen – dann wird der neue Fühlpfad von unseren Schülerinnen und Schülern erobert werden. Darauf freuen wir alle uns schon sehr! Ein Riesendankeschön geht an alle Beteiligten: Wir danken unserem Hausmeister für die tolle Mithilfe, unseren Kindern für das große Engagement und vor allem Frau Stubenrauch für die Planung, Organisation und Durchführung dieser sagenhaften Aktion!

DJ

 

 

pdf-Datei

22.03.2014

Schüler arbeiten im Wald
Schleswiger Nachrichten
(231 KB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung am:
30.08.2016
 
(Alle Angaben ohne Gewähr)


Jahreskalender
Zeit in Deutschland


Startseite

Wir über uns

Schulprofil

Schulzeiten

Termine

Ferien

Schuljahr(e)

Presse

Kontakt

Impressum, disclaimer, Datenschutzerklärung

Archiv

Für Eltern

 

FiSch (Familie in Schule)

SIS (Seniorpartner in School)

 

Förderverein Auenwaldschule Grundschule Böklund e.V.

 

Auenwaldschule Gemeinschaftsschule

 

Offene Ganztagsschule

 

Amt Südangeln