Anschrift Auenwaldschule

 
Schiff ahoi !!!

28.09.2015
 

Aufgeregt und gespannt warteten wir am letzten Montag auf den Bus, der uns nach Kappeln bringen sollte. Dort wollten wir nämlich die Pippi Lotta besteigen und einen Tag auf der Schlei, der Lotseninsel Schleimünde und vor allem auf dem Traditionssegler verbringen. Möglich geworden ist für uns diese Fahrt durch die Teilnahme an dem Projekt "100 Küsten- und Flusswächter gesucht". Über unsere Umsetzung des Projektes konnte ja schon in der vergangenen Woche gelesen werden. Mit dieser Fahrt wollten wir unser Projekt auf eine ganz besondere Art und Weise beenden, die uns allen bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird. Als wir in Kappeln ankamen, konnten wir die Pippi Lotta im Hafen gar nicht übersehen, so groß war sie.

Nach einem kurzen Frühstück enterten wir das Schiff und wurden dort erst einmal von einer großen Mannschaft begrüßt. Die Projektinitiatorin sowie zwei weitere junge Frauen, ein Schweinswalexperte, ein weiterer Lehrer und Kreisfachberater und natürlich der Kapitän und seine Frau begrüßten uns und waren mit Sicherheit mindestens genauso aufgeregt und gespannt, was der Tag wohl bringen würde.

Schnell brachten wir unsere Rucksäcke unter Deck und bekamen gleich ein erstes Lob, als die Frage gestellt wurde, ob wir denn auch alle etwas zu schreiben dabei hätten. Natürlich konnten wir diese Frage mit "ja" beantworten und so durften wir gleich mit der Erkundung des Traditionsseglers mithilfe einer kleinen Schnitzeljagd beginnen. Während wir auf dem Schiff unterwegs waren, machte die Mannschaft das Schiff klar und der Kapitän legte ab. Nach einer Drehung, die für uns noch kaum zu spüren war, fuhren wir Richtung Klappbrücke, denn diese hatte gerade geöffnet und wir konnten mit unserem großen Gefährt dort hindurchfahren. Die hochgeklappten Brückenteile waren ganz schön groß!

Nach der Schnitzeljagd und der Besprechung der Fragen und Antworten sollten wir aber auch tatkräftig mithelfen, denn die Segel sollten gesetzt werden. In zwei Gruppen aufgeteilt wurden Seile gelöst und dann im Team das große Segel und auch die kleineren Segel gesetzt.

Das Wetter meinte es richtig gut mit uns und die Sonne schien schön warm vom Himmel, sodass viele von uns schnell ins Schwitzen kamen. Schnell waren die Seile korrekt aufgerollt und vertäut, sodass wir uns treffen konnten, um ein wenig über die Schweinswale in unseren Meeren zu sprechen. Diese Tiere sind alle unterschiedlich, so gibt es welche, die ganz tief tauchen oder sehr schnell schwimmen können. Alle Tiere haben aber gemeinsam, dass wir Menschen auf sie aufpassen müssen, damit nicht noch mehr Arten aussterben.

Auf der Lotseninsel angekommen, durften wir erst einmal das Wikingerschiff und den Strand erobern und unseren schwankenden Gang wieder in den Griff bekommen. Das war wirklich ein ganz merkwürdiges Gefühl. Einige ließen sich noch ein bisschen vom Frühstück schmecken und dann wollten wir mit einem Vogelführer vom Verein Jordsand eine kurze Führung über die Insel und durch die Vogelwelt machen. Von der Ausgucksplattform konnten wir verschiedene Möwen und einen Kormoran sehen. Auch die Pippi Lotta entdeckten wir, denn der Kapitän musste den Schiffsparkplatz wieder freigeben und wollte uns später wieder abholen. Zusammen mit unserem Führer durften wir in das abgesperrte Naturschutzgebiet gehen. Wir mussten uns nur an bestimmte Regeln halten, was einigen Kindern ganz schön schwer fiel: Wir durften keine Strandschätze sammeln und mitnehmen, dabei mussten wir mäuschenleise sein. Das war gar nicht so leicht, denn die schönsten Muscheln und Steine findet man natürlich da, wo keine Menschen sie schon weggesammelt haben.

Wir wollten gerade zu dem kleinen Pappelwäldchen gehen, als ein dunkler Schatten oben am Himmel zu entdecken war: Wir konnten tatsächlich den auf der Lotseninsel lebenden Seeadler im Flug beobachten. Auf den Fotos sieht er winzig aus, aber mit den Ferngläsern war er gut zu beobachten. Das war schon eine ganz besondere Beobachtung!

Zurück am Strand wurde gespielt und Steine ins Wasser hüpfen gelassen. Wir genossen die Sonne und sammelten noch einmal alles, was wir finden konnten. Die Projektleiterin Frau Stanke wollte mit uns diese Dinge genau anschauen und wir waren stolz, dass wir schon wirklich viele Strandfunde benennen konnten. Nun haben wir aber noch ein paar neue Strand- und Küstenbewohner kennengelernt. Auf dem Weg über den Steg zur Pippi Lotta durften wir noch einen majestätischen Schwan beobachten, der zu gern etwas Essbares von uns bekommen hätte, aber natürlich haben wir ihn nicht gefüttert, sondern nur beobachtet. Ebenso konnten wir auch noch einen Schwarm Fische, unzählige Seesterne und Quallen entdecken.

Der Rückweg nach Kappeln ging schnell wie der Wind vorbei: Mit Knotenkunde und Knoten knüpfen, dem Spielen des "Gordischen Knotens" und der gemeinsamen Überlegung, welche Gefahren durch Plastikmüll und Verschmutzung den Lebewesen im Meer drohen, ging die Zeit schnell vorbei.

Besonders spannend war auf der Rückfahrt auch der Einsatz des Greifers, mit dem wir ein wenig Meeresboden samt Lebewesen in die an Deck bereit gestellte Wanne hieven konnten. Hier konnten wir den typischen moderigen Meeresbodengeruch feststellen und noch einmal Seesterne und andere Tiere bewundern. Selbstverständlich haben wir alle Tiere auch wieder freigelassen und ihnen eine gute Reise gewünscht.

In Kappeln hieß es dann Abschied nehmen von allen Großen, die uns an diesem Tag so viel Neues gezeigt, erklärt und mit uns gemeinsam erlebt haben. Ein großes Lob ging von allen an die Kinder, die unendlich motiviert und aufmerksam dabei waren, die nachgefragt haben und interessiert waren und sich auch an alle Absprachen halten konnten. Da wuchsen unsere Kinder natürlich noch ein ganzes Stückchen in die Höhe. Nach dem Dank von der Besatzung der Pippi Lotta ging auch ein Dank der Kinder zurück und das wiederum freute natürlich alle Großen ganz besonders!

Vielen Dank an alle, die diesen Tag für uns möglich gemacht haben, die uns so viel Neus gezeigt haben und die sich mit so viel Freude und Engagement für Kinder einsetzen!

Klasse 4a und MS

 

 

pdf-Datei

Oktober 2015

Fridolin und Pippi Lotta
Südangeln Rundschau
(332 KB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung am:
02.11.2015
 
(Alle Angaben ohne Gewähr)


Jahreskalender
Zeit in Deutschland


Startseite

Wir über uns

Schulprofil

Schulzeiten

Termine

Ferien

Schuljahr(e)
Schuljahr 2017 / 2018
Schuljahr 2016 / 2017
Schuljahr 2014 / 2015

Presse

Kontakt

Impressum

Archiv

Für Eltern

 

FiSch (Familie in Schule)

SIS (Seniorpartner in School)

 

Förderverein Auenwaldschule Grundschule Böklund e.V.

 

Auenwaldschule Gemeinschaftsschule

 

Offene Ganztagsschule

 

Amt Südangeln