Anschrift Auenwaldschule

 
Zauberei in der Auenwaldschule

17./18.02.2017
 

Vor einem Jahr mussten wir uns von einer Kollegin verabschieden, die nach langer Dienstzeit den wohlverdienten Ruhestand erreicht hatte. Anlässlich dieser Verabschiedung stellte das Kollegium der Grundschule ein Programm auf einer Schwarzlichttheater-Bühne zusammen, das im Anschluss an die Premiere auch den Kindern der Grundschule und einigen Gemeinschaftsschülern nicht vorenthalten werden sollte. Die Kinder waren alle begeistert und auch die spielenden Kolleginnen konnten ihre Freude über das Schwarzlichttheaterspielen nicht verbergen. Schnell war der Wunsch bei den Kindern geboren, auch einmal spielen zu dürfen. Leider konnten wir dies nicht umsetzen, da die Bühne mit samt den Requisiten von einem ADS-Kindergarten geliehen waren und wieder zurück gebracht werden mussten. So entstand der Wunsch nach einer eigenen Bühne für die Auenwald-Grundschule.

Im Kunstunterricht der Klassenstufe 4 wurde das Gesehene in kleinen Schwarzlichttheater-Bühnen im Schuhkarton noch einmal erlebt und dargestellt. Mit Hilfe dieser Schuhkarton-Bühnen und Kinderberichten bewarben wir uns bei der Queisser Pharma GmbH in Flensburg bei der Ausschreibung „Kinder unserer Region“ – und konnten unser Glück kaum glauben, denn wir bekamen den Zuschlag und durften uns über einen Scheck für die Anschaffung einer Bühne samt Requisiten freuen.

Nachdem nun alle Materialien in der Schule angekommen sind, sollte eine würdige Einweihung der Bühne erfolgen. Wer könnte das nicht besser gestalten, als die Kinder, mit deren Hilfe wir diese Bühne an unsere Schule holen konnten?

So entstand die Idee eines Schwarzlichttheater-Workshops für unsere ehemaligen Viertklässler. Die Einladungen wurden schnell verschickt und eine Anmeldung nach der anderen kam in der Schule an.

An diesem Wochenende war es dann soweit und vierzehn ehemalige Grundschüler kamen vollständig in Schwarz gekleidet in die Schule, um in eineinhalb Tagen einen Eindruck vom Schwarzlichttheaterspielen zu bekommen – und mit einer Aufführung für Eltern und Geschwister die gemeinsame Workshop-Zeit zu beenden. Mit dabei war auch Birgit Stahmer, die auf viele Jahre Erfahrung im Schwarzlichttheaterspielen mit Kindern zurückgreifen kann und uns bei unserem Workshop tatkräftig zur Seite stehen wollte. So brachte sie auch eine ganze Menge Requisiten aus dem Kindergarten mit, denn ein so großes Repertoire wie das des Kindergartens konnten wir natürlich noch nicht zusammenstellen, sodass wir uns sehr freuten, noch einmal die Materialien ausleihen zu dürfen.

Am ersten Tag wurden zunächst der Raum vorbereitet, Materialien getestet und Erfahrungen mit dem Spielen von Schwarzlichttheater gesammelt. In Kleingruppen probten die Kinder unter Anleitung von Frau Juhász, Frau Stahmer 1 und Frau Stahmer 2 und stellten erste Szenen für die Aufführung zusammen.

Anschließend wurden diese den anderen Gruppen präsentiert und es gab Rückmeldungen und hilfreiche Tipps für die weiteren Proben. So entstanden am ersten Tag schon vier tolle Beiträge für die Aufführung. Ein fünftes Stück, bei dem alle Kinder einen Part übernehmen sollten, benötigte noch weitere Probezeit, die auf den nächsten Tag verlegt wurde.

Der zweite Tag begann mit der Herstellung von Requisiten, die für die geplanten Szenen benötigt wurden. So entstanden Sterne und Mond, Bausteine und Schriftzüge und eine ganze Menge Gespenster. Mit den gebastelten Requisiten wurde sogleich geprobt und weitere Szenen entstanden in kleinen Gruppen.

Eine besondere Herausforderung war das Spielen mit allen Kindern auf der Bühne, denn diese ist gar nicht so groß, sodass eine gute Absprache und ein genaues Abstimmen der Schauspieler untereinander besonders wichtig waren. Hier zeigten uns unsere Ehemaligen, wie großartig sie gemeinsam arbeiten können, denn alle Szenen waren schon bald durchlauf- und generalprobenbereit.

Am Nachmittag fanden dann die abschließenden Proben statt, in denen alle Abläufe und Stücke genauestens durchgesprochen wurden. Hier konnten die Kinder auch endlich die heiß ersehnten Masken das erste Mal in den Proben aufsetzen und merkten schnell, dass das Spielen mit Maske wesentlich anstrengender ist, denn Sehen kann man im Dunkeln durch die Masken nur ganz wenig. Außerdem ist es auf der Bühne auch sehr warm.

Nach einem gemeinsamen Abendessen warteten alle Schauspieler ganz aufgeregt auf die eingeladenen Gäste und freuten sich sehr, als diese endlich eintrafen.

Auch unser Schulverbandsvorsteher Herr Dr. Martin war in Begleitung seiner Frau unserer Einladung gefolgt und wollte sich ein wenig verzaubern lassen. Nach einer Begrüßung durch Frau Juhász und Frau Stahmer sollte es endlich losgehen.

Die Aufführung lief wie am Schnürchen und alle Szenen konnten wie in den Proben gezeigt werden: Punktmännchen tanzten mit einem Ball, Hände und Füße tanzten den bekannten Ententanz, eine Unterwasser-Welt verzauberte die Zuschauer, aus einer bunten Schnur entstand wie von Zauberhand ein Auto, in das eine Fahrerin einstieg, eine kleine Raupe spielte mit einem Ball, zur Musik eines Piratenfilms wurde eine Choreographie mit Bändern gezeigt, Gespenster erlebten einen Regentag, „Manamana“ sang gemeinsam mit seinen Freunden ein altbekanntes Lied und viele bunte Bausteine fielen zur Tetris-Musik in einem Rahmen herab.

Das bunte Programm der Kinder sorgte für viel Applaus und gute Laune bei den Zuschauern und plötzlich war die Zeit der Aufführung schon wieder vorbei. Nach dem letzten Stück zeigten sich die Kinder mitsamt glühenden Gesichtern und Requisiten dem applaudierenden Publikum. Der Applaus war für alle das schönste Lob.

♥ Vielen Dank an alle ehemaligen Grundschüler, die gemeinsam mit uns diese Tage verbracht und eine tolle Einweihung unserer Schwarzlichtheater-Bühne auf die Beine gestellt haben.

♥ Vielen Dank an alle Eltern, die ihre Kinder noch einmal an die Grundschule ausgeliehen haben, um diesen Workshop möglich zu machen.

♥ Vielen Dank an Birgit Stahmer, die uns wieder einmal das Ausleihen der Requisiten ermöglicht und an beiden Tagen mit viel Freude und Engagement unterstützt hat und viele hilfreiche Tipps weitergeben konnte.

♥ Vielen Dank an alle Helfer, die das Seminar begleiteten, Kuchen, Muffins und Würstchen spendeten und Stühle schleppten.

MS

 

 

pdf-Datei

20.02.2017

Eine Zauberwelt im Schwarzlicht
Schleswiger Nachrichten
(225 KB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung am:
23.05.2018
 
(Alle Angaben ohne Gewähr)


Jahreskalender
Zeit in Deutschland


Startseite

Wir über uns

Schulprofil

Schulzeiten

Termine

Ferien

Schuljahr(e)
Schuljahr 2018 / 2019
Schuljahr 2017 / 2018
Schuljahr 2016 / 2017
Schuljahr 2015 / 2016

Presse

Kontakt

Impressum, disclaimer, Datenschutzerklärung

Archiv

Für Eltern

 

FiSch (Familie in Schule)

SIS (Seniorpartner in School)

 

Förderverein Auenwaldschule Grundschule Böklund e.V.

 

Auenwaldschule Gemeinschaftsschule

 

Offene Ganztagsschule

 

Amt Südangeln